Bettringer Gutschein – Bienenstüble auf dem Gügling, ist jetzt zweite Verkaufsstelle

Der Bettringer Gutschein ist nun seit fast zwei Jahren am Start und ein echter Renner in Bettringen.
Ein super Geschenk zum Geburtstag, Jubiläen, Ehrungen und vieles mehr.

Als „Bettringer Währung“ bekannt, wurden bereits ca. 500 Exemplare verkauft, Tendenz steigend. Hierdurch konnte bereits Kaufkraft von mehr als 6.000 € im größten Stadtteil Gmünds fokussiert werden.
Die logistische Leistung wird in ehrenamtlicher Aufgabe durch die Mitarbeitenden der Gutschein-Verkaufsstelle Blumenkörble geschultert. Eine echte Mamut Aufgabe, die dem Blumenkörble viel Engagement abverlangt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Thomas Leinmüller, der dies mit seinem
Team tagtäglich schultert.

Umso mehr freute sich das Projektteam um Thomas W. Baulig über das Angebot von Simon Stöffler, bei ihm eine zweite Verkaufsstelle für den Gutschein zu errichten. Stöffler betreibt seit einiger Zeit auf dem Bettringer Gügling das Bienenstüble.

Eine Idee die sofort Anklang fand, bemerkte Horst Holl, Mitglied des Projektteams. Nach einem Beschluss des Vorstandes und der freudigen Zustimmung aller Beteiligten, wird sie umgesetzt. Ab dem 02.11.2022 kann der
Bettringer Gutschein also sowohl an bekannter Stelle im Blumenkörble, Weiler Straße 20, als auch im Bienenstüble, Adam-Riese-Straße 10, bezogen werden.

Eine tolle Entwicklung, freut sich Baulig und bedankt sich im Namen des Bettringer Bürgervereins e. v. bei den Bettringer Bürgerinnen und Bürger für die tolle Unterstützung des Projektes.

v.l.n.r. Horst Holl, Simon Stöffler, Thomas W. Baulig
v.l.n.r. Horst Holl, Simon Stöffler, Thomas W. Baulig

Bettringer Bürgerverein besucht den Landtag

Der Landtagsabgeornete Tim Bückner hat sich bei einem Besuch in Bettringen über die Lebensmittelrettungsaktion „EssBar“ informiert. Beeindruckt über das Engagements des Bürgervereinse. V.  in verschiedenen Prokjekten, lud er eine Gruppe von Mitgliedern des Vereins nach Stuttgart ein. Der Zug brachte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Landeshauptstadt, wo man zu Fuß zum Haus des Landtags marschierte.  Nach der Begrüßung durch den Gmünder MdL Tim Bückner, erhielt die Gruppe einige allgemeine Informationen über die Arbeit im Landttag. Danach durfte man im Plenarsaal eine Debatte verfolgen. Anschließend nahm sich der Abgeordete aus dem Wahlkreis Schwäbisch Gmünd noch Zeit, um über seine Arbeit zu berichten und Fragen zu beantworten. Zum Abschluss wurden die Besucher noch zu einem Abendessen eingeladen. Voller neuer Eindrücke kehrten die Ausflügler wohlbehalten nach Hause zurück.

Die „essbar“ auf dem Podium in Bad Cannstatt

Auf Einladung des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) präsentierte eine Gruppe des Bettringer Bürgervereins um Ideengeber Andreas Tickert, Monika Schneider und Horst Holl das Konzept der Lebensmittelrettung in der „essbar“ Bettringen. Auf der jährlichen Aktionswoche „Lebensmittelretter – neue Helden braucht das Land“ auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest in Bad Cannstatt wurden neben der „essbar“ weitere Initiativen zur Lebensmittelrettung vorgestellt und in einer anschließenden Talkrunde diskutiert.
Die „essbar“ öffnet jeden Freitag von 15-17 Uhr in der ehemaligen Bäckereifiliale im Bezirksamt Bettringen, um Lebensmittel vor der Vernichtung zu bewahren. Alle Bürger und Bürgerinnen sind herzlich dazu eingeladen, Lebensmittel zu retten und damit einen wichtigen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz zu leisten.

Sie wollen in der „essbar“ mitmachen oder brauchen weitere Informationen? Besuchen sie dazu die Seite der „essbar“ auf unserer Homepage:

https://bettringer-buergerverein.de/ess-bar-essen-statt-wegwerfen

Es kann nicht kopiert werden